Feuer und Flamme für Regionalität

Mensch gibt Fleisch ins Feuer. So einfach die Geschichte auch ist, so heiß wird sie geliebt. Dass die Leidenschaft inzwischen nicht verglüht ist, dafür sorgen Grill-Experten wie Jürgen Höfler aus Gleisdorf.
Seit 55 Jahren gehört die Fleischerei im Ort seiner Familie. Sie verkaufen nicht nur ihre großartigen Fleischwaren, sondern auch: Regionalität. Das, was dahinter steckt, oder eben darin. Höfler kennt sich bestens mit den Trends fürs Grillen aus, viele davon hat er selbst gesetzt. Bei ihm geht es aber nicht um die Foodie-Hypes rundherum, es geht ums Fleisch an sich. Er bietet seit sieben Jahren Grill- und Steak-Kurse an, in denen er sein Wissen weiter gibt. Die sind echte Shows für überzeugte Fleischfresser. Bei den Kursen werden Tiere gemeinsam zerlegt, Wurst gemacht, alles wird zusammen mit den Teilnehmern gegrillt und am Ende verkostet. Daneben werden die besten Techniken aus Österreich und der ganzen Welt erläutert.
Die Zubereitung beherrscht Höfler perfekt, Feuertaufen gab’s ja genug. Alle klassischen Stücke, sowie alle Spezialzuschnitte und alle Bestandteile für die Wurst seiner Fleischerei bezieht Höfler vom Vulkanlandschwein. „Das ist eine tolle Partnerschaft – was gebraucht wird, ist was hergestellt wird,“ erklärt Höfler die Vorzüge der langjährigen Zusammenarbeit. Seit über 40 Jahren wird sein Betrieb bereits beliefert, das ist beinahe schon historisch. Funktionieren kann das nur, weil die gemeinsame Basis stimmt.
Die Fleischerei kennt seine Bedürfnisse, bietet kurze Transportwege und kann auf alle speziellen Wünsche reagieren. „Kunden fragen immer mehr nach, wo das Fleisch her ist. Dann kann ich sagen, max. 40km weit. Die Bauern kenn‘ ich auch,“ weiß Höfler. Er ist glücklich mit der Qualität, die ihm hier geboten wird. Denn wenn die nicht passen würde, könnte er sich von seinen Kunden in der Fleischerei gleich am nächsten Tag was anhören. Lieber kümmert er sich stets aufmerksam um die Bestellungen und Fragen aller Fleisch-Fans. Die Empfehlungen von Höfler für die Grill-Saison sind übrigens: die zarte Fledermaus, das ist auch sein persönlicher Favorit, und drei Zuschnitte vom Schopf aus der spanischen Küche: Presa, Pluma und Secreto. Natürlich vom Vulkanlandschwein.