Erfolgsgeschichten

Gemeinschaft aus Nach- und Vordenkern

Familie Friedl


Nachhaltigkeit
Für das Steirische Vulkanlandschwein wird hochwertiges, hofeigenes Futter verwendet. Damit entsteht ein Kreislauf und die Wertschöpfung bleibt dort, wo sie für ein qualitätsvolles Lebensmittel gebraucht wird, in der unmittelbaren Region.

Bodenverbesserung
Humusaufbau erreicht man, wenn man dem Boden mehr zurück gibt, als man rausnimmt. Grundprinzipien sind z.B. Düngemittel Kompost, Dauerbegrünung, Fruchtfolge, etc.

http://www.oekoregion-kaindorf.at/

Familie Kaufmann


Fruchtfolge
Hirse hat sich als gleichwertige Alternative zu bewährt. Mais und Hirse werden als Gemisch an die Schweine verfüttert.

Innovationsgeist
Die Familie Kaufmann hat ein Verfahren entwickelt, bei dem Hirse und Mais gleichzeitig einsiliert werden kann.

Fleischerei Rinner


Fleischerei
Familie Rinner betreibt seit 1920 in Graz in der 5. Generation einen Fachbetrieb mit 2 Standorten.

Rinnerbonus
Für die gekauften Steirischen Vulkanlandschweine bezahlt die Familie Rinner einen freiwilligen Aufpreis (Rinnerbonus), die den Bauern zugutekommen. So wurde 2016 ein namhafter Betrag an die Landwirte ausbezahlt.